Logo Quartiersarbeit
WAS WIR WOLLEN
WAS WIR BRAUCHEN
WAS ALLE MACHEN KÖNNEN
Soziales, kulturelles und politisches Engagement im Stadtteil Vauban
Sonnenblume
Haus 037
Luftballons

ÜBER UNS

Seit 2000 kümmert sich die vom Stadtteilverein getragene Quartiersarbeit um die Gestaltung des sozialen Miteinanders, und zunächst galt es, im Vauban die Strukturen der lokalen Vernetzung und der Kommunikation aufzubauen. Die Quartiersarbeit macht es seitdem möglich, bauliche und soziale Entwicklungen parallel zu koordinieren, zu begleiten und voranzutreiben. Inzwischen wurden zusammen mit Ehrenamtlichen zahlreiche soziale und kulturelle Angebote initiiert, um offene Lebenskultur und Selbstorganisation im Stadtteil zu fördern.

Die Entwicklung war rasant – 1998 zogen die ersten Stadtteilpioniere in ihre neuen Häuser, während heute über 5300 Menschen im Quartier leben. In Vauban ist der Kinderanteil mit knapp 30 % nach wie vor fast doppelt so hoch wie im Freiburger Durchschnitt. Hingegen beträgt der Anteil an älteren Menschen ab 65 nur 2,1 % (in Freiburg insgesamt 16,8 %), wird aber in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Das Quartier ist übrigens der mit Abstand am dichtesten besiedelte Stadtteil Freiburgs: hier leben auf einem Hektar besiedelter Fläche durchschnittlich fast 130 Menschen (Quelle: Statistisches Jahrbuch Freiburg im Breisgau 1.1.2011).

Wie arbeiten wir?

Wir arbeiten gemeinwesen- und bedürfnisorientiert. Die Gemeinwesensarbeit nimmt eine vermittelnde Rolle ein. Wir entwickeln Strukturen, damit die unterschiedlichen Akteur/-innen des Stadtteils Themen, soziale Konflikte und Lösungen bearbeiten und somit die Lebensqualität erhalten können.

Gemeinwesenarbeit versucht, z.B. mittels aktivierender Befragung, Workshops oder Diskussionsveranstaltungen, die soziale Konflikte, Themen und Anliegen zu erkennen, in 2012 beispielsweise:

• Mietpreiserhöhung
• fehlende Ausstattung
• Verkehrsberuhigung
• Bahnlärm
z.B. (pdf-Zusammenfassung sozialräumliche Analyse 2010)
Dabei werden Bewohnerinnen, Bewohner, Kommunalpolitiker/-innen, Vertreter/-innen von Institutionen und Vereinen im Stadtteil vernetzt, insbesondere bei einem Jour Fixe der Einrichtungen und im Quartiersbeirat.

Ziele und Aufgaben:

• Ermöglichen, Initiieren und Begleiten von Teilhabe und Beteiligung
• Organisation, Unterstützung von Interessen, Bedürfnissen und Positionen der Bewohnerschaft im Quartier
• Unterstützung bewohnerschaftlichen Engagements
• Förderung von Selbsthilfe und Alltagstruktur
• Betrieb einer Anlaufsstelle vor Ort

Hierfür haben wir folgende Arbeitsschwerpunkte:

• Nachbarschaft und Stadteilkultur
• Bürgerbeteiligung und Engagement
• Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit